Lehre Teil 5

Wo lassen sich Flaggen und Banner einsetzen?

 

Lobpreis
& Ps. 66,2: „Macht seinen Lobpreis herrlich!”

Musik, Tanz, Tamburine, Flaggen und Tanzbänder sind sicher wichtige Instrumente um SEINEN Lobpreis herrlich zu machen und der (geisterfüllten!) Kreativität sind dafür bestimmt noch keine endgültigen Grenzen gesteckt! Es ist wichtig, die Bedeutung der verschiedenen Farben und Symbole in der Bibel zu studieren, denn dadurch wirst du viel sicherer werden, wenn du Flaggen während des Lobpreises einsetzt.
Merke: Wenn du nicht weißt, weshalb du eine Flagge erhebst, dann wird sie nicht viel Wirkung haben!
Im Lobpreis ehren wir Gott für das, was er tut.
& 1. Petr. 2,9: „Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, eine heilige Nation, ein Volk zu Besitztum, damit ihr die Tugenden dessen verkündigt, der euch aus der Finsternis zu einem wunderbaren Licht berufen hat.
& Ps. 145, 11+12: „Sie werden sprechen von der Herrlichkeit deines Reiches, sie werden reden von deiner Kraft.
& Ps. 66, 2: „..seine Herrlichkeit besingen und seinen Lobpreis herrlich machen.
In Deutschland sind wir Christen ja eher sparsam mit dem Ausdruck von Emotionen. Der Feind hält den Triumph unseres Gottes noch immer nieder. Steh auf und bringe diesen Sieg zum Ausdruck!
 

Gemeinsam im Team

Wenn ein Team synchron die Flaggen bewegt, wird auf eindrucksvolle Weise eine Einheit dargestellt. Dabei sollte bewusst sein, dass es sich hier nicht um eine Schauvorführung handelt, vielmehr dient die Darstellung dazu, die Versammlung in Anbetung und Lobpreis zu führen.
Trefft euch regelmäßig, habt Gemeinschaft miteinander. Im Gebet, beim Flaggen, habt Spaß miteinander. Entwickelt eine Vision für euren Dienst.
Wir als Flaggenteam haben uns zur Vision gemacht:
- Einheit im Leib Jesu fördern und sichtbar werden lassen
- Vater, Sohn und Heiligen Geist anbeten und verherrlichen
- SEINEN Namen bekannt machen
Um ein Team zu beginnen, muss man nicht alles wissen und können! Man muss auch nicht alle Farben haben. Die Hauptsache ist, dass es aus dem Herzen kommt. Es geht im Team nicht um Perfektion. Ermutigt einander geistlich zu wachsen und euer Können zu erweitern! Wir kommen gemeinsam vor Gott => Gott wohnt im Lobpreis seines Volkes! (& Ps. 22,4)
Auch Training ist Lobpreis – mit der richtigen Herzenshaltung. Berücksichtigt auch die Unterschiedlichkeit der einzelnen Teammitglieder. Möglicherweise kann man nicht alles, sondern hat seine stärkste Ausdruckskraft in einem bestimmten Bereich.
- Proklamation mit großen Flaggen
- Tanz im Team
- schnelle Bewegungen mit kleinen Flaggen
- ...
Gebt einander Raum genug, sodass jeder seinen Platz herausfinden kann.

  

Evangelistische Einsätze

Neben der Predigt/Wortverkündigung können kreative Elemente dazu beitragen, die Aufmerksamkeit der Passanten zu bekommen und geistliche Wahrheiten bildlich darzustellen.
Unser Team geht während der Sommermonate regelmäßig mit einem übergemeindlichen Evangelisations-Team auf die Straße. Und immer wieder kommen wir mit Menschen in Kontakt, die uns auf die Flaggen hin ansprechen. Manchen gefällt „nur” die Schönheit, andere fragen danach, weshalb wir das tun und manche ärgert es.
Wichtig ist die Auswahl der Lieder! => Texte zum Nachdenken und frische Lobpreislieder sind gut geeignet.
Wir fanden leidenschaftliche Anbetungslieder für den Einsatz draußen nicht passend.

 

Umzüge und Prozessionen

Das Wort Prozession kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „das Vorrücken”. Einige Beispiele für Prozessionen und Umzüge in der Bibel:

  1. Die Reise durch die Wüste war u.a. ein Umzug mit Bannern (4. Mose 2)
  2. Als der Herr den Sieg gab, nahm Mirjam, die Prophetin, das Tamburin und alle Frauen schlossen sich an
  3. Siebenmal musste das Volk um Jericho ziehen (Josua 6)
  4. Die Rückkehr der Bundeslade ging Hand in Hand mit Freudengeschrei, Gesang und übermütigem Tanz (1. Chronik 15)
  5. In Psalm 68 lesen wir von einer Prozession zum Heiligtum, an der alle Stämme teilnahmen
  6. Bei der Einweihung der wieder aufgebauten Mauer in Jerusalem veranlasste Nehemia, dass zwei Chöre mit Lobpreis und Gesang über die Mauern liefen
  7. Josaphat feierte seinen Sieg mit einem Umzug, mit Harfen, Zither und Trompeten (2. Chronik 20)
  8. Jesu Einzug in Jerusalem auf einem Esel: Die ganze Menge jubelt und während sie mit den Palmzweigen wedeln, singen sie „Hosanna!”

& Ps. 68,24+25: „Gesehen haben sie deine Umzüge, o Gott, die Umzüge meines Gottes, meines Königs ins Heiligtum.
In Deutschland praktizieren die „klassische“ Prozession vor allem die katholische Kirche zu bestimmten kirchlichen Festen. Daraus sind auch mehr weltlich orientierte Vereine entstanden, die in einigen Gegenden Umzüge veranstalten. (Reitervereine, Feuerwehren, Karnevalsvereine usw.) Dabei ist das Tragen eines Banners oder Standarte üblich. Die sogenannten Pfingstgemeinden/Freikirchen u.ä. veranstalten JESUS-Märsche. Dabei geht es (für deutsche Verhältnisse!) sehr bunt zu und es kommen regelmäßig Banner und Flaggen zum Einsatz.

 

Straßenfeste

Unser Team hat z.B. die evangelische Allianz in Bonn bei einem Straßenfest unterstützt.

 

Hochzeiten, Geburtstage

Es gibt viele Möglichkeiten des Einsetzens von Flaggen. Das wichtigste ist, von Gott zu hören und bereit sein zu gehen, wohin er dich schickt. Manchmal ist es hilfreich, vor dem Einsatz einen Bibelvers oder -abschnitt vor zu lesen oder ein paar erklärende Worte zu geben.

 

Einsatz bei Gebetsveranstaltungen

Banner können dazu dienen, den Fokus auf ein bestimmtes Gebetsanliegen zu richten und zu halten. Sie können zur Gebetsinspiration dienen.
Eine Freundin von mir nimmt ihre rote kleine Flagge regelmäßig mit auf die Gebetstreffen ihrer Gruppe. Sie tritt nicht auf der Bühne auf, ist nicht im Tanztam usw. Das ist ihr Dienst, ihre Aufgabe und darin ist sie absolut treu. Gott segnet regelmäßig die ganze Gebetsgruppe dadurch.

 

Persönliche Anbetung / “Stille Zeit”

Aus meiner Sicht der wichtigste und entscheidendste Ort um Flaggen einzusetzen. Die Quelle aller Inspiration liegt in deiner intimen Zeit mit Gott! Du bist auf der Bühne nur das, was du bist, wenn du mit Gott alleine bist! In der Regel beginnt der Dienst im Verborgenen, nicht in der Öffentlichkeit!
In der stillen Zeit kann man sich regelmäßig schulen und weiterentwickeln, du kannst viel mit diszipliniertem Training erreichen und es sehr wichtig, dass wir unsere Körper trainieren, unsere Kondition schulen, Koordination und Bewegungsabläufe verbessern usw.
Was macht den Unterschied aus zwischen einer einfachen Tanzvorführung und einem Team, oder auch Einzelperson, die eine lebendige Beziehung zu Jesus haben? Gott selber macht den Unterschied!
Es ist unsere Aufgabe, dass wir uns von ganzem Herzen zur Verfügung stellen
=> ein reines Herz/Hände haben (= heilig (abgesondert) leben)
=> demütiges Herz haben
=> Jesus gehorsam sein wollen
=> geordnetes Leben führen in Gottes Ordnungen
=> Jesus lieben von ganzem Herzen, aller Kraft, ganzer Seele
=> regelmäßig zu trainieren (Körper, Seele, Geist)
usw.
Und dann gibt Gott seine Gnade dazu und der Heilige Geist berührt Menschenherzen, wenn sie unsere Bewegungen und Banner/Flaggen sehen. Es ist nicht unser Verdienst oder unsere Leistung, durch die etwas geschieht, sondern Gottes Barmherzigkeit, die ewig währt und Herzen verändert.
(=> Söhne Aarons)
Möglicherweise hast du noch keine Gelegenheit, dein Flaggenspiel öffentlich zu zeigen. Dann wende es in deiner persönlichen Gebetszeit an und warte auf Gott. Er wird dich leiten und dir Impulse geben. Erhebe deine Flagge für IHN und bete IHN an! Für Gott ist nicht so entscheidend, was wir für ihn tun, sondern mit welcher Herzenshaltung wir es tun!
& Ps. 139: „Erforsche mich, Gott, und erkenne mein Herz, und leite mich auf ewigem Weg!
Wenn du Gott gegenüber ein demütiges und williges Herz hast, dann wirst du eine tiefe Erkenntnis und Offenbarung von Gottes Wort und Wesen bekommen. Beim Tanzen wirst nicht mehr du als Person im Mittelpunkt stehen, sondern Gottes Liebe, Gnade, Barmherzigkeit, Heiligkeit usw. wird erkennbar und spürbar sein.
Überprüfe immer wieder deine Motivation. Und wenn du eine falsche Absicht bei dir entdeckst, dann bringe sie zum Kreuz und bitte um Vergebung.
& Ps. 18,35: „Er lehrt meine Hände streiten.
Lass dich von Gott selber schulen in deiner stillen Zeit, gebrauche die Flagge in dieser Zeit und warte ab, was geschieht.

 

Prophetische Handlungen

Im AT hatten die Propheten auf Weisung Gottes hin oft eine prophetische Handlung auszuführen, manchmal war sogar ihr ganzes Leben davon bestimmt:
In Hos. 1, 2 fordert Gott Hosea auf, eine Hure zu heiraten, als Sinnbild für die Untreue des Volkes gegenüber Gott. Jeremia lief mit Jochstangen und Stricken um den Hals durch das Land (Jer. 27,2) und Jesaja lief 3 Jahre lang nackt durch die Gegend (Jes. 20,3).

Um eine prophetische Handlung mit Gegenständen, Flaggen u.a. auszuführen, müssen wir wirklich vom Heiligen Geist inspiriert sein. Es ist wichtig, eng mit IHM verbunden zu sein, um zu hören, welcher Gegenstand wie eingesetzt werden soll. Wir sollten darauf achten, Gott nichts unter zu schieben, was gar nicht von ihm kommt. Die Söhne Aarons starben, weil sie Gott etwas darbrachten, was er ihnen nicht geboten hatte:
& 3. Mose 10,1-3: „Und die Söhne Aarons nahmen jeder seine Räucherpfanne und taten Feuer hinein und legten Räucherwerk darauf und brachten fremdes Feuer dem Herrn dar, das er ihnen nicht geboten hatte. Da ging Feuer vom Herrn aus und verzehrte sie.
Wenn wir auf Gottes Stimme hören, dann wird der Einsatz von Flaggen mit einem hohen Maß an Segen, Kraft und der Gegenwart Gottes begleitet sein. Über das Ausführen einer prophetischen Handlung mit Gegenständen kann man keine Regeln aufstellen, das ergibt sich. Banner, Flaggen usw. haben keine Kraft an sich! Es steckt keine Magie oder so etwas darin.

Jockie Howard zu diesem Thema:

... an diesem Punkt taucht die Frage auf, was ist hier „heilig” und was ist „okkult”? Eines ist sicher: Nur weil wir beispielsweise eine rote Fahne über dem Kopf einer Person schwenken, die unter der Kraft Gottes da liegt, bedeutet das weder, dass diese Person Verständnis für diese Form des Ausdrucks aufbringen kann, noch, dass sie diesen Dienst anerkennen wird. In keiner Weise ist es das Schwenken der Flagge an sich, das bewirkt, dass jemand geheilt wird oder Gefangene freigesetzt werden – als ob ein Stück Stoff „verzaubert“ wäre! Nein, vielmehr ist das Banner oder die Flagge eine Verlängerung unserer Gebete, die diese Kraft freisetzt. Niemals ist es der Stoff an sich, es geht um den Ausdruck des Heiligen Geistes. Wir wollen nicht manipulieren, sondern im Strom des Geistes fließen. Es geschieht nicht in unserer Kraft und dies ist ein wichtiger Punkt für diejenigen, die in diesem Dienst stehen, und er muss gut verstanden werden.

Flaggen usw. sind Ausdrucksmittel zur Verkündigung der Wahrheit. Genau wie Musikinstrumente sind es Hilfsmittel, mit denen wir unsere Gefühle im Glauben ausdrücken zu können.

Beispiele für prophetische Handlungen:

=> Cordelia Löw berichtet in ihrem Buch unter anderem auch dies:
Jemand erzählte mir einmal, dass Gott ihr gesagt hatte, sie solle mit der großen roten Fahne am Eingang ihrer Gemeinde stehen und die Geschwister durch das Schwenken der Fahne mit dem Blut Jesu einhüllen. Das mag manchem von uns lächerlich vorkommen, aber was ist, wenn Gott das wirklich so gesagt hat? Stell dir vor, Jesaja würde heute leben und uns nackt im Gottesdienst besuchen. Würden wir ihn wirklich ernst nehmen und glauben, dass Gott ihm das aufgetragen hat?

=> auf Gebetsveranstaltung: Person in goldenes Tuch einwickeln (eingehüllt in Herrlichkeit Gottes)

=> Flagge auf Boden schlagen: Satan ist unter unseren Füßen

Wir sollten sehr genau auf den Heiligen Geist hören, damit wir nicht unsere menschlichen Absichten mit Gottes Absichten verwechseln. Sonst wird alles schnell zum leeren Spektakel, das keine tiefe Veränderung und Berührung im Herzen der Menschen bewirkt.
 

 

Copyright: 2011 by Monika Hümbs-Schröder

[Home] [Was ist neu?] [so viel zu mir] [meine Arbeiten] [Shop] [Lehre] [Flaggenteam] [Aktionen / Seminare] [Netzwerk] [Links] [Kontakt/Impressum]

Stand:
09.03.2012